• Chaturanga
  • kobra
  • Hundhaltung
  • Ab auf die Matte!

“Yoga is the journey of the self, through the self, to the self.” ~ Bhagavad Gita

Was Yoga für mich bedeutet

Yoga (Sanksrit für Vereinigung, Integration) ist eine der ältesten Lehren der Welt (circa 3500 Jahre alt), die sich mit der Gesamtheit des Menschen beschäftigt. Es geht darum sich mit sich selber zu verbinden, Zugang zu tieferen Schichten unseres Selbst zu finden und seinen eigentlichen Wesenskern zu erfahren. Man will einen Zustand herstellen, in dem Körper, Geist und Atem im Einklang sind. Ist dieser Zustand erreicht ist der Geist ruhig und die Wahrnehmung klar. Es herrscht ein Gefühl der Einheit und Glückseligkeit. Dabei helfen einem verschiedene Übungen und Techniken, wie Asanas, Pranayma und Meditation.

Ziel ist es seinen inneren Frieden zu erlangen, der für jeden anders aussieht: ein Gefühl der Glückseligkeit, ein ,,In sich-Ruhen“, eine Unabhängigkeit von Außen oder sich als Teil der Natur zu empfinden. Das ist Samadhi, das Höchste. Was auch immer als das Höchste empfunden wird es beschreibt immer einen Weg nach innen.

In westlichen Ländern wird Yoga oftmals nur auf die Asanas (die Köperhaltungen) reduziert. Sie sind ein guter Einstieg ins Yoga aber sie bilden nur wie bei einer Zwiebel eine äußere Schicht dieser vielschichtigen Tradition. Vielmehr geht es darum mehr zu sich selber zu finden, mal innezuhalten, achtsamer zu sein und sich mit sich selber zu verbinden.

Das eigentliche Potential entfaltet sich, wenn man Yoga als Teil seines Lebens betrachtet.

Hari Om Om Tat Sat – Möge höchstes Bewusstsein und bedingungslose Liebe in jeden Moment deines Lebens kommen und es mit Intuition, Inspiration und Einsicht erfüllen.

Namaste.

Impressum
Datenschutz